Back to Top
  • "Suche die Spuren im Sand, Du wirst Dich selber finden."

    (Adolf Vogt-Ladner)

  • "Hier gegenwärtig zu sein, bedeutet, an der Ewigkeit teilzuhaben"

    (Adolf Vogt-Ladner)

  • "Stille ist vollkommen dann, wenn sie harmonisch klingend hörbar wird."

    (Adolf Vogt-Ladner)


   Selbstfahrer Tour - "Springbok"

     13 Tage klassische Sehenswürdigkeiten Namibias


Diese 13-tägige Rundreise soll Ihnen die klassischen Sehenswürdigkeiten Namibias näher bringen. Sie entdecken unsere beiden UNESCO Weltkulturerbe-Stätten Namib Dünenmeer und Twyfelfontein, bummeln durch das malerische Küstenstädtchen Swakopmund, das eine Vielzahl an Aktivitäten zu bieten hat, und begeben sich auf spannende Tierbeobachtungen in den Etosha Nationalpark, der mit einer Gesamtfläche von ca. 22.270 qkm größer ist als die Republik Slowenien. Diese spannende Rundreise macht definitv Lust auf mehr.

1. Tag: Flughafen – Windhoek (± 42 km)
Ankunft am Hosea Kutako Windhoek Internationalen Flughafen, Übernahme des Mietwagens und Fahrt in die Stadt. Bei einer eventuellen Stadtbesichtigung entdecken Sie eine Stadt, in der sich alt und modern zu einem architektonischen Nebeneinander vereinen. Reizvolle Gebäude erinnern noch an die deutsche Kolonialzeit, während verglaste Hochhäuser und in Pastelltönen leuchtende postmoderne Gebäude den Weg in Richtung Zukunft zeigen.
Übernachtung mit Frühstück in der Hotel Pension Palmquell.

2. Tag: Windhoek – Namib Wüste (± 320 km)
Ihre Rundreise durch Namibia führt Sie als erstes zur ältesten Wüste der Welt. Dabei fahren Sie durch das Khomas Hochland und über den einmalig schönen Spreetshoogte Pass, der Ihnen ein grandioses Panorama über eine schier unendliche Wüstenlandschaft offenbart.
Abendessen, Übernachtung und Frühstück in der Desert Homestead Lodge.

3. Tag: Sossusvlei & Sesriem Canyon (± 220 km)
Heute können Sie einen Ausflug zu den Dünen von Sossusvlei und dem Sesriem Canyon unternehmen. Sossusvlei ist eine ausgetrocknete Lehmbodensenke, die von den wohl höchsten Dünen der Erde umringt ist. Bis über 300 Meter ragen die aprikosefarbenen Sanddünen gegen den blauen Himmel. Zum Sonnenaufgang ist das intensive Licht- und Schattenspiel während der Fahrt im Dünental besonders intensiv zu erleben. Den Nachmittag können Sie zum Entspannen bei der Lodge nutzen, oder die wunderbare Landschaft auf dem Pferderücken entdecken.

Abendessen, Übernachtung und Frühstück in der Desert Homestead Lodge.

4. Tag: Namib Wüste – Swakopmund (± 350 km)
Durch die über 20 Millionen Jahre alte Namib-Wüste, deren Name mit „Ort der Leere" übersetzt werden kann und als die älteste Wüste der Erde gilt, fahren Sie heute an die Atlantikküste nach Swakopmund. Unterwegs können Sie einen Umweg durch die Mondlandschaft machen und die uralte Wüstenpflanze „Welwitschia mirabilis“ sehen.

Übernachtung mit Frühstück im Hansa Hotel.

5. Tag: Swakopmund & Walvis Bay (± 70 km)
Aufenthalt in Swakopmund. Es gibt unzählige Fotomotive, nette Cafés & Restaurants, einen sicheren Badestrand, Museen und eine überschaubare Innenstadt, wo man gut alles zu Fuß erkunden kann. Während einer 5-stündigen Wüstenexkursion können Sie einmalige, informative, lustige Stunden erleben und alles über die „Little Five“ und die Nahrungskette der Wüste lernen. Oder Sie unternehmen einen Ausflug in die Hafenstadt Walfischbucht um dort an einer drei- bis vierstündigen Bootsfahrt in der Lagune teilzunehmen. Dabei können Sie Robben und meist auch Delfine betrachten, die sich übermütig im Wasser tummeln, die Boote ein Stück begleiten und Ihre Kunststücke vorführen. Alle Aktivitäten sind fakultativ.
Übernachtung mit Frühstück im Hansa Hotel.

6. Tag: Swakopmund – Erongo Gebirge (± 210 km)
Auf der heutigen Fahrt zum Erongo Gebirge können Sie einen Abstecher zur Spitzkoppe unternehmen. Dieses faszinierende 1.829 m hohe Granitgebirge, das liebevoll das "Matterhorn" Namibias genannt wird, ragt urplötzlich aus den trockenen Ebenen der Namib empor. Anschließend geht die Fahrt weiter ins Erongogebirge, dass vulkanischen Ursprungs ist und vor ca. 140 Millionen durch Riesenmengen austretender Lava entstand. Ihre heutige Unterkunft befindet sich am Fuße des gewaltigen Hohenstein Massivs.
Abendessen, Übernachtung und Frühstück in der Hohenstein Lodge.


7. Tag: Erongo Gebirge – Damaraland (± 335 km)
Weiterfahrt ins zeitlos schöne Damaraland zu einer der ältesten Gästefarmen in Namibia. Unterwegs können Sie in Omaruru, dem „Künstlerstädtchen“ Namibias, den Holzschnitzern von Tikoloshe Afrika über die Schultern schauen, oder bei der Kristall Kellerei namibischen Wein degustieren.


Übernachtung mit Frühstück in der Bambatsi Gästefarm.


8. Tag: Twyfelfontein & versteinerter Wald (± 330 km)
Der heutige Tag steht Ihnen zur Erkundung der Sehenswürdigkeiten des Damaralandes zur Verfügung. Allen voran sind dies die über 2.500 Felsgravuren (Petroglyphen) und -malereien von Twyfelfontein, die 2007 von der UNESCO in die Liste der Weltkulturerbe aufgenommen wurden und auf markierten Wanderwegen besichtigt werden können. Die umliegenden Sehenswürdigkeiten sind der verbrannte Berg und die Orgelpfeifen. Auf dem Rückweg zur Gästefarm können Sie beim versteinerten Wald anhalten und Millionen Jahre alte fossile Baumstämme sehen.

Übernachtung mit Frühstück in der Bambatsi Gästefarm.

9. Tag: Damaraland – Etosha Nationalpark (± 140 km direkt, ohne Etosha)
Nach einem gemütlichen Frühstück geht es heute weiter in Richtung Etosha Nationalpark. Vorher können Sie noch einen Abstecher zur Vingerklip im Tal der Ugab Terrassen, Namibias mini Monument Valley, unternehmen. Und wenn Sie Lust haben, können Sie am Nachmittag bereits schon zu ersten Tierbeobachtungsfahrten in den Etosha Nationalpark aufbrechen. Zum Sonnenuntergang kehren Sie zur Gästefarm zurück.
Abendessen, Übernachtung und Frühstück in der Vreugde Gästefarm.

10. Tag: Etosha Nationalpark (± 250 km direkt, ohne Umwege in Etosha)
Da die Mushara Lodge nur wenige Kilometer vom östlichen Zufahrtstor des Etosha Nationalparks entfernt liegt, können Sie den ganzen Tag bis kurz vor Sonnenuntergang mit spannenden Tierbeobachtungen im Etosha Nationalpark verbringen. Natur pur, und dies in den unterschiedlichsten Facetten - das ist der Etosha Nationalpark. Das Herzstück des bereits 1907 gegründeten Parks ist die 5.000 qkm große Salzpfanne, die sich in regenreichen Zeiten mit Wasser füllt und eine der wichtigsten Flamingobrutstätten im südlichen Afrika ist. Zum großen Tierreichtum des Parks gehören weit über hundert Säugetierarten, darunter Elefanten, Löwen, Geparden, Leoparden, Spitzmaulnashörner, Streifengnus, Giraffen, Steppenzebras und die seltenen Schwarznasenimpalas, das Damara-Dikdik (Zwergrüsselantilope) sowie 340 verschiedene Vogelarten. Vor Sonnenuntergang verlassen Sie den Park und fahren zu Ihrer heutigen Unterkunft.
Abendessen, Übernachtung und Frühstück in der Mushara Lodge.

11. Tag: Etosha Nationalpark (± 50 - 150 km)
Den heutigen Tag können Sie mit weiteren Tierbeobachtungen im östlichen Teil des Etosha Nationalparks verbringen, in der Mushara Lodge entspannen oder einen Ausflug zur Ombili Stiftung unternehmen. Bei der Ombili Stiftung wird den dort lebenden Buschmännern die Möglichkeit zur Schulung, Ausbildung und Arbeit gegeben. Jegliche Aktivitäten sind fakultativ.
Abendessen, Übernachtung und Frühstück in der Mushara Lodge.

12. Tag: Etosha Nationalpark – Frans Indongo Lodge (± 270 km)
Weiter geht es heute bis nach Otjiwarongo zur Frans Indongo Lodge. Entlang der Strecke können Sie einen Besichtigungsaufenthalt beim sagenumwobenen Otjikoto See einlegen und/oder dem kleinen Museum im Tsumeb einen Besuch abstatten, wo Sie sich über die Wunderwelt der Minerale und Kristalle informieren können. Ausserdem enthält das Museum eine Sammlung an Waffen und Kanonen, die von Tauchern aus dem Otjikoto See geborgen wurden.
Übernachtung mit Frühstück in der Frans Indongo Lodge.

13. Tag: Frans Indongo Lodge – Flughafen (± 330 km)
Heute heißt es Abschied nehmen vom Sonnenland! Via Otjiwarongo und Okahandja fahren Sie zurück nach Windhoek, wo Sie je nach Abflugzeit noch letzte Souvenireinkäufe tätigen können, bevor Sie zum Hosea Kutako Windhoek Internationalen Flughafen fahren, Ihren Mietwagen abgeben und Ihre Heimreise antreten.

Reisepreis (Nov 2017 - Okt 2018)

bei zwei Teilnehmern: N$ 16.825,00 pro Person im Doppelzimmer

Einzelzimmerzuschlag: N$ 2.465,00


aktueller Wechselkurs N$ - €  »

Der Reisepreis ist abhängig von der Verfügbarkeit der aufgeführten Leistungen. Alternativbuchungen und Saisonwechsel können zu Preisänderungen führen. Tarif- und Wechelkursschwankungen vorbehalten.

Zusätzliche Leistungen:
Wird ein Flughafentransfer am ersten Tag mit Meet & Greet gewünscht, kostet diese zusätzliche Leistung insgesamt
bei 2 Personen N$ 500,00 pro Person.
bei 3 - 4 Personen N$ 450,00 pro Person
bei 5 Personen N$ 400,00 pro Person


Wo bekomme ich eine Kühlbox? Wo kann man einen Adapter kaufen mit dem ich meine Kamera und mein Handy laden kann? Was für einen Insektenspray empfehlen Sie? ...die meistgestellten Fragen der Selbstfahrer bei Ankunft in Namibia.


Cheetah Tours & Safaris bietet „Empfangspakete“ für Selbstfahrer an. Wir stellen diese Pakete schon vor der Anreise der Kunden zusammen und überreichen diese dann während des gebuchten Meet & Greet oder Flughafentransfers.


Ein Deluxe Cheetah Tours & Safaris Empfangspaket kostet N$ 600,00 inkl. MwSt. und besteht aus:

  • 1 x Kühlbox

  • 12 x Getränke (2x340ml Appletiser/ 2x340ml Orangensaft/ 8x500ml Mineralwasser mit/ohne Kohlensäure)

  • 1 x dreipoliger Doppelstecker (Adapter) SA Norm

  • 1 x Namibia Straßenkarte

  • 1 x „Wet Wipes“ feuchte Erfrischungstücher

  • 1 x Insektenspray „Peaceful Sleep“



Eingeschlossene Leistungen:

  • aufgeführte Unterkünfte (kurzfristige Änderung vorbehalten)

  • aufgeführte Mahlzeiten

  • 15% MwSt.

  • NTB Bed Levy (Tourimusabgabe)

  • “Cheetah Roadbook” mit ausführlicher Routenbeschreibung



Nicht eingeschlossene Leistungen:

  • Mietwagen und alle damit verbundenen Kosten (Mietwagenpreise auf Anfrage)

  • Flüge

  • alle nicht ausdrücklich aufgeführten Mahlzeiten

  • Aktivitäten

  • Eintrittsgelder für die empfohlenen Besichtigungen und Parkgebühren

  • Versicherungen

  • Getränke

  • Trinkgelder

  • persönliche Ausgaben

  • Transfers



zur Kontaktanfrage